11.815.520 Besucher - 28 User online Du bist derzeit als anonym angemeldet - Du warst noch nie da!



++ 20.11.2017 - 21.11.2017 - Kindergarteneinschreibung ++ 21.11.2017 - Perchtenlauf im Försterhaus ++ 24.11.2017 - Konzert „Ostbahn FIA Olle“ ++

Freizeit + Sport

Wanderbares MaHö


Heilsamer Brunnen

In nördlicher Richtung empfiehlt sich ein Ausflug zum "Heilsamen Brunnen", der auf Leobersdorfer Gemeindegebiet liegt.

Ausgangspunkt: Tennishalle Resch, Gehzeit: 1/2 Stunde.


Entlang des Baches

In östlicher und südlicher Richtung gibt es entlang des Flusslaufes und des Hochwassergrabens der Piestung schöne Spazierwege, die nach Steinabrückl führen, wo oberhalb der Flachwehr ein neuer Fußgängersteg errichtet wurde.


Pecherpfad

In westlicher Richtung führen schöne Wald- und Feldwege nach Lindabrunn, wo man das einzigartige Symposion besuchen kann. Ein besonderer Anziehungspunkt ist der vor wenigen Jahren errichtete Pecherpfad, der im Hölleser Wald am Waldrand liegt und über die Waldstraße erreicht wird.


Piestinger Wegkreuz

Ein nicht markierter, aber aufgrund seiner optischen Ausmaße unübersehbarer Wanderweg führt vom"“Schrammelwald" (neben dem Schießplatz) zum sogenannten "Piestinger Wegkreuz". Der Weg beginnt beim Schranken Grünschnittdeponie zuerst links durch die Deponie und macht dann einen Rechtsschwenk, wobei der Weg sukzessive ansteigt, bis die Geländestufe erreicht ist und der Weg dann flach bzw. nur leicht ansteigend mit den Ausmaßen einer Forststraße weiterführt. Man erreicht schließlich einen Schranken, von dem aus man rechts weitergeht und nach ca. 200 Meter auf das "Piestinger Wegkreuz" trifft.
Von hier gibt es markierte Wege nach Markt Piesting, Wöllersdorf, Steinabrückl und Hernstein-Aigen, vor allem aber nach Lindabrunn. Hier gibt es auch eine Markierung (weiß-rot-weiß), deren Ziel mit Lindabrunn angegeben ist, die aber tatsächlich nach Hölles führt und unweit des Pecherpfades bzw. der Einfahrt Mun-Depot in die Forststraße von Hölles nach Lindabrunn mündet. Folgt man bei einer markierten, rechtsseitigen Abzweigung nicht dieser, sondern dem geraden Wegverlauf, trifft man nach ca. 1 km auf die Forststraße "Pankrazeben", die nach Lindabrunn führt und oberhalb der Sportschule beginnt.
Aufgrund dieser Topografie ist die Orientierung sehr einfach, weil die Wege nach unten zusammenführen und nach oben durch die relativ gerade und auch vielfach von Reitern frequentierte Verbindung Lindabrunn-Markt Piesting begrenzt sind.


Bründl

Im Wald gibt es als besondere Anziehungspunkte vier Bründln (Diertal-, Kohlstatt, Kripptal- und Langtalbründl) sowie eine besonders schön gefasste Quelle im Lindabrunner Wald, das Föhrenbründl. (Im Bild rechts das Kohlstattbründl)


Hinweis Markierungen - Orientierung

Im Waldgebiet, welches bis Wöllersdorf-Steinabrückl, Markt Piesting, Hernstein-Aigen und Enzesfeld-Lindabrunn reicht, gibt es leider kaum oder nur sehr dürftig markierte Wanderwege. Allerdings ist die Orientierung ziemlich einfach, da das gesamte Waldgebiet relativ flach ist und durch eine markante Geländestufe gekennzeichnet ist. Diese zieht sich in einem südwestlichen Bogen oberhalb des Schießplatzes bzw. des Kripptales (Kripptalbründl) bis etwa zum Kohlstattbründl. Sämtliche Wege und Gräben führen daher unten im Bereich zwischen Schießplatz und der Lichtung mit dem Bildstock oberhalb des eingezäunten Areals des Bundesheeres (Mun-Depot) aus dem Wald, sodass man immer herausfindet.
©Copyright: GSchra - Mag. Gerhard Schrammel