11.769.884 Besucher - 32 User online Du bist derzeit als anonym angemeldet - Du warst noch nie da!



++ 18.11.2017 - Preisschnapsen des SC ++ 20.11.2017 - 21.11.2017 - Kindergarteneinschreibung ++ 21.11.2017 - Perchtenlauf im Försterhaus ++

Feuerwehren im Ort

Rauchgase - Achtung giftig


KOHLENMONOXID (RAUCHGAS)

VORKOMMEN und GEFAHRENQUELLEN

Kohlenmonoxid ist ein farb-, geruch- und geschmackloses Gas ohne Reizwirkung von etwa gleicher Dichte wie die Luft. Entstehung bei Verbrennung unter ungenügender Sauerstoffzufuhr. Es vermischt sich leicht mit Raumluft und kann Erdreich und Mauerwerk unbemerkt durchdringen.Vorkommen im Abgas von Benzinmotoren im Ausmaß von 3%-10%, Dieselmotoren von 0,5% und auch in Brandgasen und in Explosionsschwaden in zum Teil sehr hohen Konzentrationen.Gefahrenquellen sind defekte oder fehlerhaft betriebene Heizanlagen, Koksöfen und das Auftreten bei Bränden und Explosionen.

AUFNAHME und WIRKUNGSWEISE

Kohlenmonoxid gelangt ausschließlich über die Atemwege in den Blutkreislauf und führt letztlich zur inneren Erstickung. Eine lang andauernde Einwirkung kleinerer Kohlenmonoxidmengen kann gesundheitsschädigender sein als eine kurz andauernde Einwirkung großer Kohlenmonoxidmengen. Schon 0,1% in der Atemluft können ein schweres Vergiftungsbild hervorrufen.

KRANKHEITSBILD

Hohe Mengen verursachen in kürzester Zeit Bewusstseinsverlust, Krämpfe und der Tod kann sehr rasch eintreten. Kopfschmerzen, Schwindel, Brechreiz, Benommenheit, Ohrensausen, Herzklopfen werden verursacht. Besonders gefährlich ist das Versagen der Muskelkraft und des zentralen Antriebs etwa beim Versuch sich zu retten. Erregungszustände, Krämpfe und Ohnmachtsanfälle können vorkommen. Bei chronischer Kohlenmonoxidvergiftung kann es zu Klagen über Müdigkeit, Kopf-schmerzen, Schwindel und Schlafstörungen kommen.

VORBEUGENDE MASSNAHMEN

Auf gute Raumlüftung achten und besonders darauf achten, dass in dem Raum, in dem sich eine Kombitherme befindet wie z.B. im Badezimmer eine ausreichende Sauerstoff-zufuhr gewährleistet ist. Bei Vorhandensein einer alten Therme sollte der Rauchfangkehrer konsultiert werden.
©Copyright: GSchra - Mag. Gerhard Schrammel